Hilfe zum Rehaantrag Klinik Bad Oexen

Allgemeine Hinweise zum Antragsverfahren einer onkologischen Rehabilitation

Um eine Rückkehr zu unterstützen, haben Krebspatienten im Anschluss an die Tumorbehandlung Anspruch auf eine medizinische Rehabilitation. Dies kann beispielsweise eine Anschlussheilbehandlung sein, also im direkten Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt, oder nach Abschluss einer Chemotherapie oder Bestrahlung.
Darüber hinaus ist es ebenso möglich Wiederholungsmaßnahmen - nach einem Jahr oder später - durchzuführen, sofern medizinische Gründe dafürsprechen.

Mit der Antragsstellung hat ein Versicherter nach SGB 8, §9 ein Wunsch- und Wahlrecht, eine Klinik seiner Wahl auszusuchen.
Voraussetzung ist, dass die Klinik zertifiziert ist und keine medizinischen Gründe dagegensprechen. Informieren Sie sich schon vor der Beantragung Ihrer Reha darüber, welche Rehabilitationsklinik Ihre Erkrankung behandelt und auch Ihren Wünschen hinsichtlich Lage, Service und Ausstattung entspricht.

Daher wählen Sie die Klinik gewissenhaft aus und stellen Sie sich bei der Auswahl folgende Fragen:
Behandelt die Klinik mein Krankheitsbild und verfügt die Klinik über einen Vertrag nach den gesetzlichen Vorschriften Ihres Rehabilitationsträgers?
Entspricht die Klinik den höchsten medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Qualitätsansprüchen?
Ist die Klinik zertifiziert?

Sofern Sie sich für die Klinik Bad Oexen entschieden haben, nutzen Sie bitte das Antragsformular Wunsch- und Wahlrecht und fügen Sie es zu den weiteren auszufüllenden Antragsunterlagen bei.

Wurde der Antrag auf eine Rehabilitationsmaßnahme abgelehnt oder die Zuweisung erfolgte nicht in die von Ihnen auserwählte Rehabilitationsklinik, hat der Antragsteller abhängig vom Kostenträger bis zu vier Wochen Zeit einen schriftlichen Widerspruch einzulegen. Hierzu nutzen Sie bitte das Formular Widerspruch .
Inhaltlich reicht es aus, dem Sozialleistungsträger mitzuteilen, dass man mit der Entscheidung nicht einverstanden ist. Mögliche Gründe wären z.B., dass die Bewertung des medizinischen Sachverhaltes falsch ist oder persönliche Gründe dagegen sprechen.
Eine besondere Begründung des Widerspruchs (beispielsweise eine detaillierte medizinische Begründung oder eine ärztliche Bestätigung) kann jedoch im Einzelfall durchaus hilfreich sein und sollte dem einzureichenden Widerspruch mit beigefügt werden.

Ihr Kind soll als Begleitperson mit aufgenommen werden?
Eine Aufnahme des begleitenden Kindes ist nur bei entsprechender Kostenübernahmeerklärung des zuständigen Kostenträgers möglich. Bitte beantragen sie die Mitaufnahme des Kindes im Rahmen der Haushaltshilfe .
Sollte keine Kostenzusage für ein begleitendes Kind vorliegen, besteht die Möglichkeit der Aufnahme auf Selbstzahlerbasis.

Für Patienten mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen liegt die Zuständigkeit bei der Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung in Bochum. Sie organisiert im Auftrag der Träger der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung die medizinische Rehabilitation der Versicherten aus Nordrhein-Westfalen nach einer Krebserkrankung.
Außerhalb von Nordrhein-Westfalen liegt die Zuständigkeit, sofern der Patient nicht über die Deutsche Rentenversicherung Bund versichert ist, bei den Rentenversicherungsträger der jeweiligen Bundesländer (z.B. DRV Braunschweig-Hannover).

Für Privatversicherte gilt, dass ein Anspruch auf die Kostenerstattung für eine Rehabilitationsmaßnahme davon abhängt, welche Leistungen Ihre private Krankenkasse im Einzelfall erbringt. Dies ist je nach Police unterschiedlich. Unsere Empfehlung ist es, Rücksprache mit der zuständigen privaten Krankenkasse zu halten und zu erfragen, welche Reha-Maßnahmen übernommen werden, unter welchen Voraussetzungen und wie die Beantragung durchzuführen wäre.

Damit beispielweise die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder die "Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung, NRW Bochum" die Kosten für eine onkologische Rehabilitation übernehmen, muss der Patient der gesetzlichen Kranken- und/oder Rentenversicherung angehören und bestimmte versicherungsrechtliche Voraussetzungen erfüllen.
Die antragsstellenden Einrichtungen geben Ihnen hierzu nähere Auskünfte.

Trotzdem, die wichtigsten Voraussetzungen

  • Die Diagnose Krebs muss gesichert sein
  • Operative Eingriffe und/oder eine Strahlenbehandlung müssen abgeschlossen sein
  • Eine schwer belastende Chemotherapie sollte ebenfalls abgeschlossen sein
  • Der Patient muss ausreichend belastbar sein, damit er aktiv an der Rehabilitation mitwirken kann
  • Es wird die alleinige Reisefähigkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem eigenen PKW erwartet

Anschlussheilbehandlung über Behandlungsstätte
Die Anschlussheilbehandlung wird i.d.R. vom behandelnden Arzt bereits im Krankenhaus verordnet und möglichst unter Hilfe des Sozialen Dienstes oder einem Mitarbeiter aus dem Entlassmanagement beantragt. Bei der Auswahl einer geeigneten Rehabilitationsklinik kann der Patient von dem Wunsch- und Wahlrecht nach SGB 8, §9 Gebrauch machen.
Dieses Antragsverfahren wird ebenfalls von der Deutsche Rentenversicherung Bund (ehemals BFA-Berlin) und den weiteren Regional-Rentenversicherungsträgern (z.B. DRV Braunschweig- Hannover) praktiziert.
Sofern über die Behandlungsstätte keine Angaben zur nachbehandelnden Reha-Klinik vorliegen, legt der Kostenträger fest, wo die Rehabilitationsmaßnahme durchgeführt wird.

Wird der Patient nach Entlassung aus dem Krankenhaus zunächst ambulant bestrahlt, kann selbstverständlich auch der niedergelassene Radiologe die Anschlussheilbehandlung veranlassen. Das gleiche gilt für den niedergelassenen Onkologen während der Behandlung.

Nachsorgemaßnahme bzw. Wiederholungsmaßnahme
Der behandelnde Hausarzt übermittelt der Rentenversicherung die Antragsunterlagen. Auch hier kann der Patient im Antragsverfahren hinsichtlich der Klinikwahl, von dem Wunsch- und Wahlrecht nach SGB 8, §9 Gebrauch machen. Sofern die Rahmenbedingungen für die mitgeteilte Klinik den Vorgaben entsprechen, erfolgt i.d.R. die Zuweisung in die Rehabilitationsklinik.
Liegt seitens des Antragstellers keine Angabe zur nachbehandelnden Reha-Klinik - z.B. Klinik Bad Oexen - vor, erfolgt die Zuweisung in eine geeignete Rehabilitationsklinik durch die Rentenversicherung.
Wichtiger Hinweis:
Für Erwerbstätige, Arbeitssuchende oder Rentenbezieher wegen Erwerbsminderung ist die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) der richtige Ansprechpartner.

Was ist bei Antragstellung zu beachten?

Antrag auf Leistungen zur onkologischen Rehabilitation für Patienten...

1. Die Rehabilitationsmaßnahme (Nachsorgemaßnahme) wird innerhalb eines Jahres nach der zurückliegenden Akuterkrankung (Primärbehandlung) gewährt und erfolgt nur auf Antrag vom behandelnden Arzt oder einer befähigten Person.

2. In medizinisch begründeten Fällen können innerhalb von 2 Jahren weitere Leistungen erbracht werden, sofern erhebliche Funktionsstörungen vorliegen.

3. Der Versicherte füllt ggf. unter Mithilfe einer sachkundigen Person den Reha-Antrag Vordruck CA1 aus.

4. Zu dem Vordruck CA1 füllt der behandelnde Arzt den Befundbericht Vordruck CA5 aus.

5. Die Anträge CA1 und CA5 werden zur Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung, NRW Bochum weitergeleitet.

6. Die Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung, NRW Bochum prüft die versicherungsrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen.

7. Sind aus dem Antrag keine Angaben zu einer speziell ausgewählten Rehabilitationsklinik ersichtlich, wählt die Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung für den Versicherten die geeignete Klinik aus.

Hinweis: Auf Seite 8 des Vordruckes CA5 besteht jedoch die Möglichkeit eine geeignete Klinik anzugeben. Der vorgefertigte Musterantrag zum Thema Wunsch- und Wahlrecht nach SGB 8, §9 steht Ihnen hier per Download zur Verfügung.

1. In medizinisch begründeten Fällen können innerhalb von 2 Jahren weitere Leistungen erbracht werden. Innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der ersten Behandlung (Primärbehandlung) können onkologische Nachsorgeleistungen zur Stabilisierung und Besserung des Gesundheitszustandes beantragt werden, sofern erhebliche Funktionsstörungen vorliegen.

2. Hinsichtlich der Antragsstellung (Formulare) nehmen Sie mit Ihrem Rentenversicherungsträger Kontakt auf. Ist dieser Ihnen nicht bekannt, schauen Sie einfach auf den Briefkopf des letzten Schreibens, beispielsweise Ihrer Renteninformation. Da die Rentenversicherung bundeseinheitliche Antragsformulare einsetzt, können Sie zur Vereinfachung auch hier die Formulare G0100 und G0110 herunterladen.

3. Der Versicherte füllt ggf. unter Mithilfe einer sachkundigen Person den Reha-Antrag-Vordrucke G0100 und G0110 aus. Ergänzen Sie Ihren Antrag mit einem einen weiteren (formlosen) Antrag, denn nach SGB 8, §9 besteht für Sie das Wunsch- und Wahlrecht , eine Klinik Ihrer Präferenz auszusuchen. Wichtig ist, dass die Rehabilitationsklinik zertifiziert ist und keine medizinischen Gründe entgegenstehen.

4. Der Versicherte sendet die Vordrucke G0100 und G0110 zu der Rentenversicherung des Wohnorts abhängigen Bundeslandes. Versicherte der DRV-Bund (ehemals BFA-Berlin) senden ihre Unterlagen direkt nach Berlin. Sind Sie nicht über die DRV-Bund versichert, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Rentenversicherung.
Die Adressen der jeweiligen Rentenversicherungen finden Sie hier.

Für weitere Fragen rund um die Antragsstellung können Sie uns täglich von Montag bis Freitag kontaktieren.

Patientenaufnahme & AHB-Anmeldung

Mo - Fr: 08.00 Uhr - 17.00 Uhr

Junge Erwachsene Reha (JER), Reha 32plus, Reha 50plus

Frau Edler:05731 537-701
Frau Aufderheide:05731 537-704
Frau Reinsch:05731 537-776

Reha für Familien, Reha für Mutter/Vater u. Kind, Reha für Jugendliche

Herr Dreier:05731 537-702

Email + Fax:

aufnahme@badoexen.de
05731 537-736

Rehabereiche der Klinik Bad Oexen

Fachklinik für onkologische Rehabilitation und Anschlussrehabilitation


Junge Erwachsenen Reha - JER

Spezielles Reha-Angebot für junge Krebspatienten im Alter von 18 bis 32 Jahren

Junge Erwachsenen Reha

Reha 32plus

Onkologische Rehabilitation und Anschlussrehabilitation in der Altersgruppe von 33 bis 50 Jahre

32plus - Reha

Reha 50plus

Onkologische Rehabilitation und Anschlussrehabilitation in der Altersgruppe ab 51 Jahre

50plus - Reha

Familienorientierte Rehabilitation (FOR)

Familienorientierte Reha für onkologisch und kardiologisch erkrankte Kinder

Familienorientierte Reha

Mutter/ Vater mit Kind - Rehabilitation

Spezielles Reha-Angebot für erkrankte Mütter/Väter mit Kindern

Mutter/Vater und Kind - Reha

Rehabilitation für Jugendliche

Reha für herz- und krebskranke Jugendliche ab 15 Jahren, die ohne Begleitung ihrer Eltern eine Reha durchführen möchten

Jugendreha

Informationsfilme der Klinik Bad Oexen

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und schauen Sie sich unsere Filme an:


Klinik Bad Oexen ca. 28.30 Minuten

Kinderhaus ca. 20.30 Minuten

Junge Erwachsene Reha ca. 10.10 Minuten

32plus Reha ca. 10.10 Minuten

Mutter/ Vater mit Kind - Reha ca. 13.03 Minuten